/

Handlungsorientierte Organisationsberatung,

Teamcoaching Christopher Temt

… denn es geht  um die Umsetzung Ihrer Gestaltungsideen für Ihre Organisation.

Im Mittelpunkt steht die Bewältigung der damit einhergehenden komplexen Prozesse. Dabei schauen wir uns in der Beratung immer den organisationalen Kontext genau an. Schon deswegen, weil Gestaltungsvorhaben oft nicht an Ideen, sondern an (Mit-)Akteuren und sichtbaren sowie verborgenen Strukturen scheitern. 

Angesetzt wird bei der Änderung des Formalen, also der Strukturen und Prozesse, wobei auch immer mit gedacht wird, welche – auch ungewollte – Auswirkungen die geplanten Änderungen auf die Organisationskultur, auf das Informelle haben könnten und welche anderen Akteure Sie in der Organisation zur Umsetzung der eigenen Gestaltungsideen wie bräuchten (Mikropolitik: Stakeholder-Interesse, Macht- und Vertrauensverhältnisse).

Meine Angebote für Sie detailliert:

  1. Organisationen gestalten
    Wir gehe hier vertieft auf die formalen Strukturen und die mikropolitischen Prozesse und wie diese in Ihrem Unternehmen zusammen greifen ein und schafft damit die Grundlagen sowohl für Neu- oder Umgestaltungen als auch bei der Bewältigung von wiederkehrenden Aufgaben und Konflikten, die in Unternehmen strukturbedingt anfallen.
  2. Organisationskulturen beeinflussen

    Organisationskultur wird vor allem dann zum Thema, wenn sie merken, das sie Ihrer Gestaltungsidee entgegenstehen.

    Um Einfluss auf die Organisationskulturen nehmen zu können, setzen wir an den Formalstrukturen an. In der Beratung geht es darum zu erkennen, wie Formalstrukturen die Organisationskultur, die Informalität prägen, welche Interdependenzen es zu beachten gilt und welche Tabus und blinde Flecken geklärt werden sollten.  Dabei gilt es abzuwägen, welche Aspekte der eigenen Gestaltungsidee nützen und wie man mit Widerständen umgeht.

  3. Strategienentwickelung

    Bei der Strategienentwickelung geht es in der Beratung darum, Interessen und Machtmöglichkeiten der unterschiedlichen Funktionen und Führungskräfte frühzeitig zu berücksichtigen und mit ihnen diskursiv zu arbeiten. Indem konträre Positionen ausgehandelt werden, lassen sich einheitliche Vorgehens- und Kommunikationsweisen erzielen.

    Hier habe ich gängige betriebswirtschaftliche Strategietools um diskursive Perspektiven erweitert. Denn auch für die Umsetzung braucht man Diskurse. Sie sorgen dafür, dass sich alle relevanten Akteure die Strategie zu eigen machen und mitziehen.

  4. Leitbilder erarbeiten

    Bei Leitbilder ist der Ansatz der Beratung sie so anzulegen, dass gemeinschaftliche Orientierung entsteht, der Zusammenhalt gestärkt und die „Zynismusfalle“ vermieden wird. Dafür müssen Leitbilder auch existierende Spannungen aufnehmen und in Balance bringen und sie müsse den Mitarbeiterinnen auch Sicherheit im Umgang mit der „Öffentlichkeit“ verschaffen.

  5. Projekte führen

    Komplexere Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass deren Stoßrichtungen, Interessenslagen, Abhängigkeiten oder Risiken schwer definierbar sind und sich die Vorgaben im Laufe des Projekts dynamisch weiter entwickeln – insbesondere, wenn komplexe Veränderungsprozesse anstehen oder Projekte auf die Organisation selbst zurückwirken

    Meine Beratung hilft Ihnen solche Situationen erfolgreich zu meistern, erweitert Ihre Handlungsmöglichkeiten und gibt Ihnen praktische Orientierung, welche Verfahren oder Interventionen für Ihr Projekt jetzt am Besten geeignet sind.

Methodik

Bei der struktur-orientierten Organisationsberatung bzw Change Management  arbeite ich überwiegend mit den Methoden und Ansätzen von Metaplan wie Karten-Dokumentationstechnik, Strukturmatrix einer Organisation (Schauseite/Formales/Informales sowie Hierarchie/Programme/Personal), Mikropolitik, Effektuation, diskursive Gesprächsführung, … , die eine „organisationskluge“ Vorgehensweise ermöglichen.

Beim rollen-orientierten TeamCoaching arbeite ich vorwiegend mit der Soziometrie, siehe Teamcoaching

Kontaktieren Sie mich jetzt
.
Jetzt anrufen