Über mich


Mag. Christopher Temt

Allgemein

Nach meinem Magisterium der Wirtschaftswissenschaften, habe ich über 25 Jahre im Kosmetik-Familienbetrieb Dr Temt Laboratories gearbeitet, bis wir ihn Ende 2014 verkauft haben. Von 2005 bis 2008 nahm ich mir eine Auszeit vom Familienbetrieb als Projekt-Leiter  des kultursensitiven Wiederaufbauprojekts nach dem Tsunami von Kurier Aid Austria und IICP vor Ort in Sri Lanka. Wir haben 2 Dörfer und ein Begegnungszentrum an der Ostküste und 1 Dorf im touristischen Westen im Gesamtwert von über 10 Millionen Euro Spendengelder erbaut. 2010 habe ich geheiratet und mein erster Sohn wurde geboren, 2013 mein 2ter Sohn. Seit 2015 bin als Coach tätig.

Veränderungen und Gruppen bzw Teams

Als Sport habe ich bei den Frisbee Funkers und auch in der österreichischen Nationalmannschaft „Frisbee Ultimate“ gespielt, der einzige Mannschaftssport ohne Schiedsrichter und zB schon in meiner Magister-Arbeit „Die 4 Export-Typen — Wandel 1. und 2. Ordnung“ habe ich mich mit dem Thema Veränderungen in Organisationen beschäftigt.

2013 lernte ich das Buch „Der Prozeß des Organisierens“ von Karl E. Weik kennen, das Begriffe bereitstellt, mit denen Menschen in Organisationen ihr Handeln begreifen und gestalten können. Zwei seiner „Ratschläge“ sind für mich betreffs Veränderungen sehr wichtig und fließen auch in mein Coaching ein: „Gute Anpassung im Heute reduziert die Optionen für die Zukunft. Die starke Konzentration auf Nutzen im Jetzt kann den zukünftigen Nutzen völlig unmöglich machen. Es ist besser, eine gewisse Unordnung im System zu behalten und so Optionen für die Zukunft zu haben“ und „Betrachten Sie was sich entwickelt, was sie tun können und was getan werden könnte. Betrachten Sie aber genauso, was nicht getan werden kann und was Sie nicht können.“

Ab 2014 habe ich intensiv Jacob Levi Moreno studiert, der ein Art von Gegenspieler zu Freud war, da er sich mit der Gruppe beschäftigt, die für ihn immer mehr als die Summe ihrer Mitglieder ist. Moreno entwickelte das Psychodrama, als „diejenige Methode, welche die Wahrheit der Seele durch Handeln ergründet“, mit dem Ziel „die menschliche Spontaneität freizusetzen und gleichzeitig in das gesamte Lebensgefüge des Menschen sinnvoll zu integrieren“. Er entwickelte die Soziometrie zur Diagnose von Beziehungen in Gruppen, und erweiterte die Rollentheorie in der Gruppe. 2015 habe ich die Soziometrische Organisationsaufstellung bei Roswitha Riepl gelernt.

Als Einzel-, aber vor allem als TeamCoach, versuche ich seit 2015 bei jeder Beratung nicht nur zu Coachen, sondern auch immer klare Anleitungen für die betriebliche Praxis gemeinsam mit dem Kunden, dem Team zu finden.